Arbeit & Ausbildung

Homeoffice und Kurzarbeit: So wird der Firmenwagen günstiger

Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen einen Dienstwagen zur Verfügung stellt, gilt diese Nutzungsüberlassung als geldwerter Vorteil, den Sie versteuern müssen. Für Arbeitnehmer, die wegen Corona aktuell im Homeoffice arbeiten oder in Kurzarbeit sind, wird es unter bestimmten Umständen aber deutlich günstiger.

Eine Frau in Blazer befindet sich in einer Tiefgarage. Sie dreht sich zu ihrem Auto um und schließt dieses mit einem Funkschlüssel zu. Sie hat in der anderen Hand eine Tasche und Unterlagen auf dem Arm.

Überlässt Ihnen Ihr Arbeitgeber einen Dienstwagen, gelten grundsätzlich auch in Zeiten von Corona die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Besteuerung dieses geldwerten Vorteils. Sie profitieren jedoch möglicherweise mehr von der Einzelbewertung der Fahrten: Fahren Sie als Arbeitnehmer wegen Homeoffice oder Kurzarbeit weniger als 180 Tage im Jahr mit dem Firmenwagen von Ihrer Wohnung zu Ihrer ersten Tätigkeitsstätte, können Sie die tatsächlichen Einzelfahrten versteuern.

In solch einem Fall müssen Sie die genaue Anzahl und das jeweilige Datum der Nutzungstage dokumentieren, an denen Sie mit dem Dienstwagen gefahren sind. Für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte werden dann – anstatt wie üblich 0,03 Prozent des Bruttolistenpreises pro Entfernungskilometer für jeden Kalendermonat – nur 0,002 Prozent des Bruttolistenpreises für den Entfernungskilometer je gefahrenem Arbeitstag berechnet.

Achtung: Während eines Kalenderjahres darf Ihr Arbeitgeber die Bewertungsmethode (0,03 Prozent-Regelung bzw. 0,002 Prozent-Regelung) nicht wechseln, sondern muss diese einheitlich für ein komplettes Veranlagungsjahr treffen. Die Anpassung der Regelung können Sie dann in Ihrer Einkommensteuererklärung vornehmen – und zu viel gezahlte Steuern zurückerstattet bekommen.

Tipp:

Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass Sie im kommenden Jahr hauptsächlich im Homeoffice tätig sind? Dann sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über die Möglichkeit einer monatlichen Steuerreduzierung Ihres Dienstwagens auf 0,002 Prozent pro Entfernungskilometer für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte.