Steuer-1x1Arbeit & Ausbildung

Prüfen Sie Ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale

Die ersten Lohn- und Gehaltsabrechnungen für das Jahr 2018 liegen vor – nun ist es wichtig, dass Sie einen scharfen Blick auf Ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale werfen. Denn: Ihr Arbeitgeber ruft diese Angaben aus einer Datenbank ab und dort können sich Fehler einschleichen.

Auf einer Lohn- und Gehaltsabrechnung sieht man die Lohnsteuerabzugsmerkmale, die geprüft werden sollten. Auf der Abrechnung liegen ein Kugelschreiber und Euro-Münzen.

Zu den Lohnsteuerabzugsmerkmalen gehören die Steuerklasse, die Anzahl der Kinder, die Kirchenzugehörigkeit und ein ggf. beantragter Freibetrag. Diese sind alle in einer elektronischen Datenbank als sogenannte ELStAM (Elektronische-Lohnsteuer-Abzugsmerkmale) gespeichert.

Bei jeder Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung greift der Arbeitgeber auf diese Daten zu – und ist daran gebunden. Daher ist es wichtig, dass Sie stets die Lohnsteuerabzugsmerkmale prüfen. Sollten Sie einen Fehler entdecken, setzen Sie sich mit dem Finanzamt in Verbindung. Nur das Finanzamt kann Änderungen und Korrekturen auf Antrag vornehmen und in die elektronische Datenbank eintragen. Der Arbeitgeber darf lediglich die Abzugsmerkmale verwenden, die in der Datenbank stehen.

Tipp

Sollte Ihr Arbeitgeber die Korrektur rückwirkend nicht vornehmen, können Sie sich durch die Abgabe einer Steuererklärung zu viel gezahlte Steuern zurückholen.