Arbeit & Ausbildung

Mit Bewerbungskosten Steuern sparen

Zu den abzugsfähigen Werbungskosten gehören alle Aufwendungen, die dem Erwerb, der Sicherung und dem Erhalt der Einnahmen eines Arbeitnehmers dienen. Dazu zählen auch Kosten für Bewerbungen.

Junger Mann mit Bewerbungsunterlagen

Bei schriftlichen Bewerbungen entstehen z. B. Aufwendungen für Kopien, Bewerbungsfotos und die Bewerbungsmappe. Diese Kosten weisen Sie mittels Rechnungen nach, die Finanzämter erkennen aber meist einen Betrag von 8,50 Euro pro Bewerbung an. Hinzu kommen Fahrtkosten für die persönliche Abgabe der Dokumente.

Viele Unternehmen möchten die Unterlagen nicht mehr in ausgedruckter Form, sondern per E-Mail oder über ein Bewerberportal übermittelt bekommen. Da Sie auch dafür zunächst eine elektronische Bewerbungsmappe erstellen müssen, können Sie einen Betrag von 2,50 Euro pro Bewerbung in der Steuererklärung angeben. Als Nachweis zählt das Bewerbungsschreiben selbst, das Eingangsschreiben des Unternehmens oder die Bewerbungs-E-Mail. Bewahren Sie diese Unterlagen unbedingt auf.

Ist die erste Hürde geschafft und es folgt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, sind die tatsächlichen Fahrtkosten steuerlich absetzbar (bei einer Pkw-Nutzung 0,30 Euro pro gefahrenem Kilometer). Hinzu kommen Mehraufwendungen für Verpflegung, z. B. sechs Euro  bei einer Abwesenheit von acht Stunden und Übernachtungskosten vor Ort. Erfolgen weitere Fahrten, z. B. zur Vertragsunterzeichnung oder zum Probearbeiten, dürfen Sie diese Aufwendungen entsprechend anrechnen.

Kosten der Kleidung für das Vorstellungsgespräch erkennt das Finanzamt nicht an, da es sich nicht um typische Arbeitskleidung im steuerlichen Sinne handelt.

Wurde ein Personaldienstleister in Anspruch genommen, sind die anfallenden Kosten ebenfalls ansetzbar.

Generell gilt: Erstattungen der Unternehmen oder der Agentur für Arbeit mindern die Werbungskosten und müssen in der Steuererklärung angegeben werden.

Tipp 1: Es ist nicht erforderlich, dass die Stellensuche erfolgreich war. Auch „vergebliche“ Bewerbungskosten sind abzugsfähig.

Tipp 2: Bewerbungen können auch erfolgen, wenn ein festes Arbeitsverhältnis vorliegt. Oft geht es dabei um eine berufliche Weiterentwicklung, verbunden mit einem höheren Gehalt.