Geldanlage & BeiträgeSteuer-1x1

Günstigerprüfung: alle Kapitalerträge angeben

Seit dem Jahr 2009 gilt für Kapitalerträge die Abgeltungsteuer von 25 Prozent. Aber nicht alle Sparer haben einen persönlichen Steuersatz in dieser Höhe. Deshalb ist eine sogenannte Günstigerprüfung oft wichtig.

Aus einem Glas, voll mit Geldstücken, wächst eine Pflanze.

Mit Abgabe der Einkommensteuererklärung lässt sich überprüfen, ob ein Teil der bei den Banken gezahlten Kapitalertragsteuern erstattet werden kann. Das ist möglich, wenn der persönliche Steuersatz unter 25 Prozent liegt oder wenn die Freistellungsaufträge von maximal 801 Euro bei Ledigen bzw. 1.602 Euro bei Eheleuten nicht optimal auf mehrere Banken verteilt wurden.

Eine Günstigerprüfung beantragen Sie in der Steuererklärung auf der Anlage KAP in der vierten Zeile. Wichtig: Es müssen alle Kapitalerträge angegeben werden, nicht nur solche mit einem Steuerabzug.

Ist ein Steuerabzug erfolgt, erhalten Sie von Ihrer Bank eine Steuerbescheinigung. Für Kapitalerträge ohne Abzug von Steuern, stellen manche Banken auch eine Steuerbescheinigung aus, obwohl der Begriff dann nicht ganz passt. Sie können die Kapitalerträge auch selbst ermitteln oder Sie bitten Ihre Bank um eine Erträgnisaufstellung.

Das Finanzamt kennt Ihre gesamten Kapitalerträge nicht. Die Banken müssen allerdings die vom Steuerabzug freigestellten Zinsen an das Bundeszentralamt für Steuern melden. Dadurch kann das Finanzamt zumindest teilweise prüfen, ob Ihre Aufstellung der Kapitalerträge vollständig ist.

Beispiel: Thomas erteilt seiner Bank A einen Freistellungsauftrag über 200 Euro. Die Kapitalerträge bei dieser Bank belaufen sich auf 150 Euro. Da die Erträge niedriger als der Freistellungsauftrag sind, hat die Bank keine Steuern einbehalten.

Bei den Banken B und C musste er zum Teil Steuern zahlen, da die Freistellungsaufträge nicht ausgereicht haben. In seiner Einkommensteuererklärung beantragt er die Günstigerprüfung und gibt nur die Kapitalerträge und die Steuern von B und C an. Die Erträge bei Bank A lässt er unbeachtet, da er keine Steuern bezahlt hat.

Ergebnis: Beim Antrag auf Günstigerprüfung müssen alle Kapitalerträge angegeben werden. Daher war die Steuererklärung von Thomas unvollständig. Das Finanzamt kann dies auch feststellen, da die 150 Euro von Bank A gemeldet wurden.