Hausnotruf von der Steuer absetzen

Viele Senioren leben alleine. Um im Notfall schnelle Hilfe zu erhalten, nutzen einige den Hausnotruf. Das gibt ihnen nicht nur ein gutes und sicheres Gefühl – der Dienst ist auch von der Steuer absetzbar.

Eine ältere Dame sitzt im Sessel und hat den Notrufknopf umhängen.

Der Bundesfinanzhof entschied in seinem Urteil vom 3. September 2015: Sowohl die Kosten für einen Notrufdienst in der eigenen Wohnung als auch beim betreuten Wohnen wirken sich als sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen steuermindernd aus. Dabei spielt es keine Rolle, dass sich die Notrufzentrale außerhalb des Haushalts des Steuerzahlers befindet.

Im verhandelten Fall schloss ein in einer Seniorenresidenz lebender Rentner einen Betreuungsvertrag ab, der ein 24-Stunden-Notruf-System beinhaltete. In seiner Steuererklärung machte er diese Aufwendungen als Kosten haushaltsnaher Dienstleistungen geltend und scheiterte damit beim Finanzamt. Der BFH stellt sich mit dem Urteil auf die Seite des Rentners. Die Kosten sind umfassend als haushaltsnahe Dienstleistungen absetzbar.

Lohnsteuerhilfeverein Steuerring Medienkontakt J. Spiller

Medienkontakt

Jutta Spiller
Kommunikation & Marketing
Tel.: 06151-978414

E-Mail schreiben


Steuer-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zum Steuern sparen direkt in Ihre Mailbox.

Newsletter bestellen


Ihr Berater in der Nähe

Unter rund 1.100 Beratern ist bestimmt auch einer in Ihrer Nähe zu finden.

Keine Lust auf Steuerthemen? Dann werden Sie Mitglied im Steuerring. Wählen Sie einen Berater aus und vereinbaren Sie einen Termin.