Geldanlage & Beiträge

Verlustentnahme bei der Bank

Verluste aufgrund Wertpapierveräußerungen bleiben grundsätzlich im Verlusttopf der depotführenden Bank. Sie stehen damit für die Verrechnung mit zukünftigen Gewinnen bei dieser Bank zur Verfügung.

Grafiken zur Einkommensteuer: Verlustentnahme bei der Bank

Unterhalten Sie bei verschiedenen Banken Wertpapierdepots, können Verluste in einem Depot mit Gewinnen im anderen Depot nur im Rahmen der Einkommensteuererklärung verrechnet werden. Hierzu ist erforderlich, dass Sie bis zum 15.12.2013 bei der verlustführenden Bank eine Verlustbescheinigung beantragen. Nur dann kann eine Verrechnung mit Gewinnen bei anderen Banken erfolgen.

Zusätzliche Info: Altverluste aus Veräußerungsgeschäften der Jahre vor 2009 können nur noch mit neu entstandenen Gewinnen bis einschließlich des Jahres 2013 verrechnet werden. Ob deshalb eine Gewinnrealisierung durch Verkauf ratsam ist, sollten Sie mit Ihrem Bankberater besprechen.