Steuer-1x1

Ticktack, ticktack: Abgabefrist der Einkommensteuererklärung 2017

Die Uhr läuft ab, es ist nicht mehr viel Zeit bis zum 31. Mai 2018 – das ist der gesetzliche Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung 2017. Allerdings gilt er nur für diejenigen, die zur Abgabe verpflichtet sind.

Eine Frau im grauen T-Shirt sitzt an einem Tisch und markiert Termine in einem Wandkalender. Davor liegt ein Taschenkalender mit vielen, bunten Post-Its.

Jedes Jahr stellen sich Steuerzahler erneut die Frage, wer überhaupt eine Steuererklärung abgeben muss. Sind Sie Arbeitnehmer und einer der folgenden Fälle trifft auf Sie zu?

  • Neben dem Arbeitslohn liegen andere positive Einkünfte vor (bspw. aufgrund einer Vermietung oder aus Renten), die den Betrag von 410 Euro übersteigen.
  • Es wurden Lohnersatzleistungen (z. B. Arbeitslosengeld, Krankengeld, Mutterschaftsgeld oder Elterngeld) von mehr als 410 Euro bezogen.
  • Eheleute hatten für den Lohnsteuerabzug die Steuerklassenkombination 3 und 5 gewählt.
  • Der Arbeitslohn wurde für ein zweites Beschäftigungsverhältnis mit der Steuerklasse 6 versteuert.
  • Bei der Berechnung der Lohnsteuer berücksichtigte der Arbeitgeber einen Freibetrag. Ausnahme: Der Freibetrag wird aufgrund eines Grad der Behinderung gewährt. 

In diesen Fällen ist die Abgabe vorgeschrieben, da der Gesetzgeber hier davon ausgeht, dass der Lohnsteuerabzug die Jahressteuerschuld nicht abdeckt. Aber: Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung bedeutet nicht, dass es immer zu Nachzahlungen im Steuerbescheid kommt.

Die Finanzämter bevorzugen vollelektronische Steuererklärungen. Bei einer authentifizierten Übermittlung, bei der die Identität des Übermittlers ohne handschriftliche Unterschrift eindeutig feststellbar ist, haben manche Bundesländer die Abgabefrist bis zum 31. Juli 2018 verlängert. Wenn Sie auf diesen Aufschub setzen, informieren Sie am besten Ihr Finanzamt im Vorfeld darüber – es weiß nämlich nicht, welche Übertragungsform Sie wählen.

Wer sich von einem Lohnsteuerhilfeverein, wie dem Steuerring, oder von einem Steuerberater vertreten lässt, hat für die Abgabe hingegen bis zum 31. Dezember 2018 Zeit.

Tipp:

Falls Sie den 31. Mai 2018 bzw. den 31. Juli 2018 nicht einhalten können, beantragen Sie rechtzeitig vor Ablauf des Termins eine Fristverlängerung. Nach unserer Erfahrung sind die Finanzämter bis zum 30. September großzügig. Ziel ist jedoch, dass bis zum 31. Dezember alle Steuererklärungen vorliegen.