Geldanlage & Beiträge

Mit Weihnachtsspenden Steuern sparen

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Neben dem guten Zweck bringt eine Spende aber auch steuerliche Vorteile.

Mit Euro-Münzen gefüllte Weihnachtsmünze

Das Finanzamt verlangt generell eine Zuwendungsbestätigung des Empfängers nach amtlichem Muster (Spendenbescheinigung). Nur in drei Ausnahmefällen genügt ein Bareinzahlungsbeleg oder eine Buchungsbestätigung:

  • Spenden in Katastrophenfällen. Dabei muss die Zahlung auf ein spezielles Sonderkonto innerhalb eines bestimmten Zeitraums erfolgen.
  • Zuwendungen bis einschließlich 200 Euro an Personen des öffentlichen Rechts. Begünstigt sind damit u. a. Spenden an kommunale Krankenhäuser oder Universitäten.
  • Kleinspenden bis einschließlich 200 Euro an private Organisationen wie Behindertenwerkstätten, Flüchtlingshilfen oder auch politische Parteien.

Generell müssen sich aus dem Bareinzahlungsbeleg bzw. dem Kontoauszug Name und Kontonummer des Spenders sowie Empfängers, der Betrag und der Buchungstag ergeben. Eine abgestempelte Durchschrift des Überweisungsbelegs reicht nicht aus.