Pflanzen, Gießen, Steuern sparen

Der Frühling naht und den Hobby-Gärtnern kribbelt es schon im „grünen Daumen“. Manch einer kann oder will die Gartenarbeiten aber nicht selbst erledigen und beauftragt eine Firma. Dann besteht die Möglichkeit, die Kosten für die Helfer in der Steuererklärung anzusetzen.

Ein Beet wird mit Frühlingsblumen bepflanzt.

Der Lohn für Arbeiten im Garten oder auf dem Grundstück gehört zu den haushaltsnahen Dienstleistungen – wenn ein Fachbetrieb beauftragt wird, zu den Handwerkerleistungen. Dafür gewährt das Finanzamt einen Steuerbonus von 20 Prozent der Aufwendungen.

Wichtig: Sie müssen für die Arbeiten eine Rechnung erhalten, auf der der Arbeitslohn bescheinigt ist. Aber auch die Kosten für die Anfahrt gehören zu den begünstigten Aufwendungen.

Zahlen Sie die Rechnung nicht bar, sondern per Überweisung. Das Finanzamt kann einen Zahlungsnachweis mittels Kontoauszug fordern.

Tipp: Bei vermietetem Wohneigentum führen die gesamten Kosten – auch für Neubepflanzungen bzw. -gestaltungen – zu Werbungskosten. Wird das Haus teilweise selbst bewohnt und teilweise vermietet, müssen die Aufwendungen aufgeteilt werden. 

Lohnsteuerhilfeverein Steuerring Medienkontakt J. Spiller

Medienkontakt

Jutta Spiller
Kommunikation & Marketing
Tel.: 06151-978414

E-Mail schreiben


Steuer-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Tipps zum Steuern sparen direkt in Ihre Mailbox.

Newsletter bestellen


Ihr Berater in der Nähe

Unter rund 1.100 Beratern ist bestimmt auch einer in Ihrer Nähe zu finden.

Keine Lust auf Steuerthemen? Dann werden Sie Mitglied im Steuerring. Wählen Sie einen Berater aus und vereinbaren Sie einen Termin.